schließen
Empfehlen

Gut informiert? Bitte sagen Sie es weiter. Vielen Dank!

Ihr Name:
Empfänger E-Mail Adresse:
Betreff:
Text:

ÜBER DAS MAGAZIN

Das Organisationshandbuch versteht sich als Trüffelschwein für aktuelle Trends in der Bank-Organisation. Wir berichten über den methodischen Unterbau, ständige Veränderungen und gute Software für eine leistungsstarke Organisationsabteilung. Wir lassen Vordenker, Routiniers und Fachexperten aus dem bankfachlichen Maschinenraum zu Wort kommen. Von Organisatoren für Organisatoren, so lautet das redaktionelle Prinzip für dieses Online-Magazin. Wir reden mit Organisatoren, wir arbeiten mit Organisatoren und wir bieten Organisatoren ein eigenes Forum zum Austausch. Warum wir das machen? Weil wir Bank-Organisation lieben. Die Leute hinter der Idee: Erfahrene Orga-Begeisterte, Projektleiter und Methodenkenner, die für diese Themen brennen und – diese Ehrlichkeit muss sein – vor allem Banken und Sparkassen auf diesen Gebieten beraten. Das Organisationshandbuch ist dreierlei: Ihre Schriftlich fixierte Ordnung, unsere Berufung und dieses Online-Magazin als das verbindende Element. Und wir – wir sind Procedera Consult.

Ihr Kontakt zum Organisationshandbuch:
Susanne Haupt – Redaktion
Telefon: +49 30 8600 8220
E-Mail schreiben

Schnittstellen zum Prozessmodell

Sinnvolle Modellierungskonventionen berücksichtigen, wie Prozessmodelle mit anderen Inhalten verbundenen werden. BPMN bietet dafür einen bereits seit 2004 etablierten Standard.

Empfehlen

Gut informiert? Bitte sagen Sie es weiter. Vielen Dank!

Ihr Name:
Empfänger E-Mail Adresse:
Betreff:
Text:
Empfehlen

Gut informiert? Bitte sagen Sie es weiter. Vielen Dank!

Ihr Name:
Empfänger E-Mail Adresse:
Betreff:
Text:

Nutzen und Grenzen

Standards für die Prozessmodellierung

Nach wie vor werden ganz unterschiedliche Darstellungsformen für die Modellierung von Geschäftsprozessen genutzt. Mit BPMN steht eine standardisierte Notation zur Verfügung, die seit ihrer ersten Veröffentlichung im Jahr 2004 eine rasante Verbreitung erlebt hat. Zwischenzeitlich wurde sie um weitere Standards für das adaptive Fall-Management und zur Dokumentation von Entscheidungsregeln ergänzt. Der sinnvolle Einsatz dieser Notationen erfordert die Festlegung geeigneter Modellierungskonventionen für den jeweiligen Einsatzzweck. Hierbei sollte auch geklärt werden, wie die Prozessmodelle mit anderen Inhalten verknüpft werden, wie beispielsweise die Aufbauorganisation oder die Dokumentation von Risiken und Kontrollen.